Dieser Satz, von einem der führenden Denker und Wissenschaftler unserer heutigen Zeit Joe Dispenza geprägt, ist von höchster Wichtigkeit und Tragweite.
Wer ständig im Stress steht, ist auf das vermeintlich Wesentliche fokussiert und hat für nichts anderes Kapazität.
Und im Kontakt mit anderen bleibt folgendes auf der Strecke:

  • Empathie
  • die Sichtweise des Anderen auch einmal einnehmen können, um ihn zu verstehen.
  • die Belange der Anderen fühlen und nachempfinden können
  • die Wertschätzung gegenüber anderen Personen.

Zur Wertschätzung gehört nicht nur, dem Gegenüber anerkennende Worte zu schenken, sondern auch Verabredungen einzuhalten. Dieses können scheinbar banale Dinge sein – z.B: sich auch daran zu halten, wenn man versprochen hat, ein Gespräch fortzusetzen oder sich noch einmal telefonisch zu melden.
Hier scheitern oft gerade auch Führungskräfte, die ja eigentlich Vorbildfunktion haben.
Eins meiner Leitsätze ist folgender:

Walk your talk! Diese drei Worte bedeuten, dass man nichts sagen soll, was man nicht einhalten kann oder besser formuliert, die Worte mit den Taten übereinstimmen müssen, denn nach denen werden wir gemessen. Erst dann sind wir glaubwürdig..
Sicherlich ist es meist kein böser Wille, aber oft Nachlässigkeit, wenn Gesagtes dann nicht getan wird. Meist liegen wir richtig, wenn wir uns so verhalten, wie wir auch selbst behandelt werden wollen. Überprüfen Sie Ihr Verhalten und sein Sie ehrlich zu sich selbst!

Der größte Fehler ist oft nicht der Fehler selbst, sondern ihn zu ignorieren oder schönzureden.

Stress macht egoistisch! Stress hat eigentlich nur negative Auswirkungen. Er ist toxisch für die Gesundheit, lässt die Menschen wie mit Scheuklappen agieren und hat zerstörerische Wirkung auf die sozialen Kontakte. Eigentlich ist es doch unverständlich, dass so viele Menschen ihm unterliegen! Sinnvoller wäre es, mit vollem Bewusstsein daran zu arbeiten, ihn zu eliminieren und sich neue Verhaltensmuster anzueignen, mit denen man gut durch den Tag kommt. Für den Stress werden meist äußere Umstände vorgeschoben. Stress beginnt allerdings im Kopf und jede / jeder kann daran arbeiten. Sie haben es selbst in der Hand!!

Manchmal ist es gut, Hilfe anzunehmen: Ich helfe Ihnen gern! Im Powercoaching (ein Tag) können Sie den Hintergründen für Ihr Verhalten aufspüren und mit stressfreien Veränderungen beginnen.